Gesund aus Leidenschaft: So isst Donna

  • Gesund aus Leidenschaft: So isst Donna
  • Gesund aus Leidenschaft: So isst Donna

Was braucht mein Körper? Warum habe ich Hunger auf ganz bestimmte Nahrungsmittel? Welche Auswirkungen haben Bewegung, und Ernährung auf Körper und Geist? Seit dem Alter von 20 Jahren setzt sich Donna mit solchen Fragen auseinander. Auch uns hat sie mit ihrer Leidenschaft für gesundes Essen angesteckt. Deshalb haben wir Sie darum gebeten, uns drei einfache Ernährungs-Tipps zu verraten.

Hanf- und Chia-Samen, Leinsamenöl, Sprossen und Lecithin springen mir ins Auge, wenn ich Donnas Kühlschrank öffne. Im nächsten Kühlschrankfach gibt’s selbstgemachte Hühnerbrühe (aus den Knochen des Bio-Huhns, das es gestern zu Abend gab), kunterbuntes Gemüse der Saison, Mandelmilch, Miso, Eier und Bio-Butter. Ein ausgewogener Speiseplan ist Donna wichtig und gesunde Ernährung ist ihr Steckenpferd. „So, wie fühlt ihr euch nach dem Abendessen?“, fragt sie uns interessiert. Ob wir noch Lust auf Süßes hätten oder uns gar schwer fühlten, hakt sie nach. All diese Fragen können wir stolz mit „Nein“ beantworten. Denn irgendwie sind Donnas Gerichte immer so ausgewogen, dass Körper und Geist zufriedengestellt sind. „Eigentlich müssen wir nur auf uns und unseren Körper hören“, meint Donna. Dann klappe das mit der gesunden Ernährung. Drei konkrete Tipps hat sie uns und euch aber dann doch noch mit auf den Weg gegeben:

1. Der Teller muss grün sein

Auf Englisch klingt es noch einprägsamer: „Always have greens with your meals!“, sprudelt es aus Donna heraus. Ein Teller Pasta ist noch lange kein Vergehen – solange man dazu eine Schüssel Salat isst. Die Erklärung für diese einfache Botschaft: Diese „greens“, wie Donna sind nennt, helfen unter anderem dabei, die körpereigene Basenbildung anzuregen. Mit ein wenig Blattspinat, Petersilie, Löwenzahn oder Brennessel (DIE basischen Lebensmittel schlechthin) nimmt man wichtige Mineralien, Vitamine und Antioxidantien auf und fördert die Darmgesundheit.

2. Wo kommt mein Essen eigentlich her?

Noch vor dem ersten Bissen dankt Donna all denjenigen, die unser Abendessen möglich gemacht haben: den Bauern, den Tieren, den Händlern, … Das ist ihre ganz persönliche Art und Weise, Wertschätzung gegenüber der Produktion und Qualität der Produkte zu zeigen. „Auch Kinder kann man von klein auf für gesunde Ernährung und hochwertige Produkte sensibilisieren“, so Donna. Ihre Tochter Gemma war bereits mit vier Jahren für die Zubereitung des Salats in der heimischen Küche zuständig. „In einer Familie kann jeder seinen Teil zur Zubereitung des Essens beitragen. So ist das Bewusstsein und die Wertschätzung für die Produktion der eigenen Nahrungsmittel gleich viel höher.“

3. Iss nicht jeden Tag dasselbe!

Vielfalt ist das Zauberwort. Wer seinem Körper die Möglichkeit gibt, sich ausgewogen zu ernähren, erhöht seine Chancen, mehr Makronährstoffe aufzunehmen. „Dazu gehört auch, neue Dinge auszuprobieren und zu experimentieren“, erklärt Donna. Ein vielfältiger Speiseplan soll außerdem die Wahrscheinlichkeit für Nahrungsmittelallergien und Lebensmittelintoleranzen verringern.

Wozu essen wir eigentlich?

Ja, Donna hat Recht: „We get a sense of what we want!“ Nach und nach lernen wir, mehr auf unseren Körper zu hören. BENÖTIGT unser Körper die Packung Kekse oder ist das doch nur „emotional eating“, wie es Donna nennt? 😉 Denn eigentlich ist es ja wirklich so: Wir essen nicht nur, weil es uns schmeckt. Unser Essen soll unseren Körper primär mit dem versorgen, was er braucht! Ob das die Packung mit den klebrig-süßen Keksen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Über Donna

Donna Lavell ist professionelle Massagetherapeutin und Fitnesstrainerin. Unter dem Motto „Taking Care of Body and Mind“ bietet sie vielfältige Fitness- und Meditationskurse an, in denen sie besondere Aufmerksamkeit auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Teilnehmer legt. Im Rahmen eines workaway-Aufenthaltes haben wir ihre neue Website www.donnalavell.com.au erstellt. Dafür durften wir zwei entspannende Wochen für Körper, Geist und Seele bei ihr in Newcastle (Australien) verbringen.

Share this Story

Weitere Geschichten

1 Kommentar

  1. Donnas "Power-Pear-Drink": Ein Rezept

    2. August 2016 at 14:46

    […] sich vormittags um 10 Uhr der kleine Hunger meldete, stand Donna schon mit ihren köstlichen Smoothies vor uns. Wir verraten euch heute das Rezept für unseren […]

    Reply

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mailadressse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *


*